Die SVNA-Fleetflitzer erreichen die 4. Pokalrunde


Heute war es endlich soweit, das lang ersehnte Pokalspiel gegen Voran Ohe.
Auch wenn nach dem Punktspiel im Herbst die Favoritenrolle eher den Gastgebern in grün zugeschrieben wurde, steckten teilweise noch die weniger überzeugenden Testspiele in den Köpfen.
Die Fleetflitzer betraten das Spielfeld mit breiter Brust und begannen auch mit einigen guten Aktionen. Es scheiterte aber immer wieder am Abschluss. Die Gäste waren sehr defensiv eingestellt und lauerten auf Konter, die von den Hintermannschaft des SVNA meistens erfolgreich abgewehrt wurden. Eine richtig zwingende Torchance konnten sich die Gäste nicht herausspielen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel starteten die Fleetflitzer zielstrebiger in die Partie und übernahmen mit einem platzierten Schuss in den Winkel die Führung.
Die Hintermannschaft von Voran Ohe, die bereits im ersten Durchgang teilweise extrem unsicher wirkten, wurden immer nervöser und so dauerte es nicht lange, bis das 2:0 fiel.
Es waren noch gute 12 Minuten zu spielen, die Gastgeber schalteten einen Gang runter und ließen den Gegner kommen. Es kam zum offenen Schlagabtausch: Konter auf beiden Seiten und kaum Zeit zum verschnaufen. Und dann fiel plötzlich der Anschlusstreffer. Jetzt wurde auch das Spiel der Fleetflitzer etwas fahrig und die Angriffe wurden unsauber zu Ende gespielt.
Die klareren Chancen waren jedoch auf Seite der Hausherren, wie zum Beispiel ein schöner Angriff über links, der mit zwei Lattenschüssen beendet wurde, denn auch der Nachschuss verfehlte nur knapp das Ziel.
Die Spieler konnten das Ende kaum mehr erwarten und in der letzten Spielminute erspielten sich die Fleetflitzer den hochverdienten Endstand von 3:1.

Kommentare