Unser Wochenende mit dem Harburger TB: Sieg und Niederlage


Am 4. Spieltag waren beide Mannschaften der Fleetflitzer aktiv. Kurioserweise hieß beide Male der Gegner Harburger TB.
Den Anfang machte Team Grün am Sonnabend auf dem heimischen Sportplatz 2000. Der Gast aus Harburg war zu Spielbeginn sofort wach und bestimmte das Spiel. Unsere Jungs taten sich schwer und so stand es schon nach wenigen Minuten 0:1. Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich der SVNA. Leider wurden einige gute Gelegenheiten vor dem Harburger Tor vergeben. Bei einem der Gegenangriffe des HTB fiel dann sogar das 0:2. Zudem vergaben die Harburger einen Foulelfmeter. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann der SVNA stark und druckvoll. Folgerichtig fiel das 1:2 und der Ausgleich lag in der Luft. Leider führte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr zu einem weiteren Strafstoß für den HTB, der im Nachschuss verwandelt wurde. Der SVNA gab nicht auf, doch musste man noch das 1:4 hinnehmen.
Insgesamt ein gutes Fußballspiel von Team Grün. Wir müssen nur konzentrierter sein und ab der ersten Minute mit dem Fußballspielen beginnen.

Am Sonntag ging es dann für Team Schwarz zum Auswärtsspiel zum HTB. Auf der schönen Sportanlage an der Jahnhöhe war die 5.E unser Gegner.
Auch dieses Spiel begann für den SVNA sehr holprig. Der Gastgeber ging etwas überraschend 1:0 in Führung. Dies rüttelte unsere Jungs wach und der Ausgleich folgte zum Glück schnell. Wenig später gingen wir dann auch mit 3:1 in Führung. Doch der HTB ließ nicht locker. Ein Distanzschuss führte zum 2:3 aus Harburger Sicht. Der SVNA antwortete kurz vor der Halbzeit noch mit dem 2:4.
In der zweiten Halbzeit konnte der SVNA sich steigern. Das Spiel wurde größtenteils dominiert und die Führung ausgebaut. Dennoch konnte der HTB hin und wieder gefährlich vor dem SVNA-Tor auftauchen. Am Ende hieß es dann 2:8 für den SVNA.
Trotz des schönen und eindeutigen Ergebnisses können wir mit dem Spiel nicht ganz zufrieden sein. Unsere Jungs können es noch viel besser. Das gilt es dann am nächsten Sonnabend in Bramfeld zu zeigen.


Kommentare