Sieg und Niederlage am 5. Spieltag


Die beiden Teams der Fleetflitzer waren am Samstag bei Auswärtsspielen im Einsatz. Den Anfang machte Team Grün mit dem Match beim Tabellenführer Billstedt/Horn. Unsere Mannschaft startete ganz gut ins Spiel und konnte die ersten Minuten offen gestalten. Leider führten dann zwei Unkonzentriertheiten in der Abwehr zur 2:0 Führung für den Gastgeber. In der Pause haben wir etwas umgestellt, so dass der SVNA in der zweiten Hälfte stärker auftrat. Dennoch erzielte Billstedt/Horn das 3:0. Die Fleetflitzer resignierten aber nicht. Ein sehenswerter Fernschuss des SVNA schlug im linken oberen Winkel der Billstedter ein. Wenig später fiel dann sogar der Anschlusstreffer zum 2:3. Alles hatte den Anschein, dass das Spiel nun kippen könnte. Doch ein Einwurf des SVNA und ein anschließender Ballverlust führte zum 2:4. Kurz vor Schluss fiel dann noch das Tor zum 2:5 Endstand. Trotz des guten Gegners sahen wir eine unnötige Niederlage. Wir müssen weiter daran arbeiten konzentrierter zu spielen und die Gegner besser zu decken.

Im Anschluss spielte das Team Schwarz beim Bramfelder SV. In der schwülen Mittagshitze machten die Bramfelder in der Anfangsphase richtig Druck. Nur der sehr gut aufgelegte SVNA-Keeper verhinderte die frühe Führung des Gastgebers. Der SVNA übernahm dann aber das Kommando und erspielte sich erste Chancen. Ein sehenswerter Fernschuss aus halblinker Position führte dann zum 1:0 für den SVNA. Nachdem der gegnerische Torhüter eine Flanke verpasste und ein Spieler des SVNA den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte, stand es sogar 2:0. Dies war der Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte dominierte zunächst der SVNA. Folgerichtig fiel das 3:0. Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen, wurde eines besseren belehrt. Bramfeld erzielte das 3:1, das 3:2 durch ein Eigentor und dann sogar den Ausgleich. In dieser Phase konnten sich die Fleetflitzer nicht entscheidend aus der eigenen Abwehr befreien. Kurz vor Schluss startete der SVNA dann über die linke Seite einen schnellen Angriff. Den ersten Torschuss konnte der Keeper der Bramfelder noch parieren. Der Nachschuss landete dann aber im unteren rechten Toreck. Der Jubel über diesen Sieg in der letzten Minuten war sehr groß.

Kommentare